top of page

Tiny Farms goes Hamburg: Ein neuer Market Garden entsteht.


Gärtnerin auf dem Feld

Tiny Farms hat Zuwachs bekommen: Seit Beginn diesen Jahres bauen wir eine neue Tiny Farm im Süden von Hamburg auf, extrem schön gelegen im Gebiet der Dove Elbe.


Auf rund einem halben Hektar ehemaligem Ackerland der Gärtnerei Sannmann ist in den vergangenen Monaten ein neuer Market Garden entstanden. Durch den unermüdlichen Einsatz unserer Gärtnerin Maike sind 12 Schläge mit neuen Beeten angelegt, erste Kulturen gesät und gepflanzt, Bewässerung installiert und mit einem Riesen-Kraftakt ein Schnellbaucontainer aus verzinktem Blech platziert worden, der für Werkzeuge und Geräte genutzt wird.



Auf der neuen Farm werden künftig pro Jahr 50.000 Stück Feingemüse in bio-intensivem Anbau produziert: Von verschiedenen Salatsorten über Möhren, Kohlsorten, Mangold, Mais, Bohnen, Zucchini und Wurzelgemüse bis hin zu Zwiebeln und Kräutern ist alles dabei. Und mit zusätzlich angelegten Blühstreifen kommen auch Nützlinge auf ihre Kosten.


Doch alles der Reihe nach: Wie sind wir überhaupt auf die Idee gekommen, uns nach Hamburg hin zu vergrößern? Ganz einfach - mit der freundlichen Unterstützung unseres Förderers BUKEA der Stadt Hamburg durften wir dieses aufregende Projekt in Angriff nehmen. Unsere Tiny Farm wird dort als Demonstrationsvorhaben für bioregionalen Gemüsebau errichtet, um Gärtner: innen, aber auch Kund:innen und Konsument: innen, orts- und praxisnahe Möglichkeiten zu geben in den Bio-Gemüsebau einzusteigen bzw. auf diesen umzustellen. Wir haben geplant dort einen Teil der bioregionalen Versorgung abzubilden. Des Weiteren dient die Fläche der Wissensvermittlung und zur Gestaltung von regionalen Netzwerken. So wird bspw. unsere Academy, die bislang in Berlin / Brandenburg stattgefunden hat, einen zweiten Lern-Standort bekommen.



Auf der Farm ist nun schon einiges los: Seit Ende Juni sind alle Beete fertig angelegt. Maike hat bereits verschiedene Salate (Minirömer, Endivie, Eichblatt), Buschbohnen, Kürbis (gelber Zentner, Hokkaido, Butternut), Süßkartoffel, Mangold, Fenchel, Knollensellerie, Pak Choi, Brokkoli, Frühlingszwiebeln, Koriander, Salbei, Thymian und Oregano gepflanzt und ausgesät, damit wir schon in diesem Jahr die ersten Gemüsesorten ernten können und unsere Teilnehmer:innen der diesjährigen Summer School vom 31.08.-03.09. eine lebendige Farm vorfinden werden.


Um in den vollen Betrieb gehen zu können, sind jedoch noch einige Arbeitsschritte notwendig: ein Materialunterstand und eine Waschstation müssen gebaut und installiert, Regale im Container aufgebaut, und Gärtner:innen für das nächste Jahr gesucht und gefunden werden.


Wir sind dankbar und zugleich freudig aufgeregt, dass wir mit diesem Projekt einen weiteren Beitrag zur Veränderung unserer Landwirtschaft beitragen können.






Comments


bottom of page