top of page
  • Farm

Update aus unserem Market Garden in Hamburg




Anders als in Brandenburg, steht in unserem Market Garden in Hamburg noch das Wasser und es ist sehr nass. Dadurch kann unser neuer Gärtner Jonah (Willkommen im Team!) noch nichts pflanzen oder säen und die Bodenbearbeitung muss weiterhin warten. Die Anbauplanung steht jedoch fest und wir stecken auch hier in den Startlöchern und freuen uns riesig auf die erste richtige Gartensaison auf der Hamburger Fläche!


Doch bevor es so richtig losgeht, stehen noch einige wichtige Arbeiten an: z.B. möchten wir die Beete und Wege noch einmal verändern, eine Waschstation muss konzipiert und gebaut werden und auch ein neuer Unterstand für Geräte und zum Pause machen stehen auf unserer Liste.


Darüber hinaus sind wir in Gesprächen mit interessanten B2B Partnern aus der Gastro-Szene, die sich gern mit unserem Bio-Gemüse beliefern lassen möchten. Ein Update dazu gibt es demnächst!



 

Einige Eindrücke von der Farm Anfang April:


Der Acker ist immer noch sehr nass und das Wasser steht. Eine Bodenbearbeitung ist leider noch nicht möglich.



Es müssen auch noch Beete angelegt und Wege verbreitert werden, deshalb wurde hier schon einmal gefräst. Um hier weiter zu machen, muss es aber auch erst trockener werden.




Die Wühlmäuse fühlen sich trotzdem wohl.




Einige Beete sind schwarz (kein Bewuchs). Andere sind mit Silofolie bedeckt, um dem Bewuchs das Licht zu nehmen, sodass die Pflanzen darunter absterben. Hier sieht man wie hell die Pflanzen werden, wenn sie keine Photosynthese betreiben können.



Thymian und Oregano wachsen schon los und auch die erste Beikräuter kommen aus dem Boden.



Beikräuter, die besonders oft auf der Farm in Hamburg vorkommen sind: Ampfer, verschiedene Distelarten, rote Taubnessel und Gemeines Kreuzkraut.



Comentários


bottom of page